Der Domchor Hildesheimer Dommusik

Dem Domchor unter der Leitung von Dommusikdirektor Thomas Viezens gehören Frauen und Männer verschiedenen Alters an, die sich vornehmlich mit der Pflege und der Interpretation des klassischen Chorrepertoires an einer Kathedralkirche von der Renaissance bis zur gemäßigten Moderne auseinandersetzen.

Gruppenbild des Domchors der Hildesheimer Dommusik.

Der Domchor der Hildesheimer Dommusik.

Der Domchor

Der Domchor im Gottesdienst

Schwerpunkte bilden dabei Kompositionen des Barock, der Wiener Klassik und der Romantik. A-cappella-Kompositionen, durch die Orgel begleitete Motetten und große Orchestermessen (u.a. Haydn, Mozart) werden an den Hochfesten und Sonntagen musiziert. Zusätzlich zur kontinuierlichen Arbeit am gottesdienstlichen Repertoire nimmt die Erarbeitung konzertanter Programme breiten Raum ein. So wurden in den letzten Jahren neben den großen Passionen (Johannes, Matthäus, Lukas) und dem Weihnachtsoratorium Bachs auch weniger bekannte Werke wie z.B. Rheinbergers „Stern von Bethlehem“ oder Mendelssohns „Lauda Sion“ aufgeführt. Chorfahrten, Probenwochen und -wochenenden runden die Arbeit des Domchores ab. Die alljährlichen Fahrten führten den Domchor u.a. nach Dresden, Leipzig oder Rostock, außerdem gemeinsam mit dem Kammerchor und der Choralschola Schola Gregoriana nach Norditalien (u.a. Pavia, Genua und Mailand). Im Oktober 2017 wird eine gemeinsame Reise nach Rom stattfinden.

Himmlisches Jerusalem - Musik aus Mittelalter, Renaissance und Romantik

Himmlisches Jerusalem - Musik aus Mittelalter, Renaissance und Romantik

Im Frühjahr 2012 entstand die CD „Himmlisches Jerusalem – Musik aus Mittelalter, Renaissance und Romantik“. Die vom Domchor eingesungenen Werke gehören zum größten Teil in den Bereich der romantischen Chormusik und entstammen dem deutschen (Mendelssohn), englischen (Elgar, Parry) und französischen (Franck) Sprachraum. Sie werden durch zwei zeitgenössische englische Kompositionen ergänzt, die ganz in romantischer Tradition stehen (Rutter, Evans), außerdem durch Tallis´Glory to thee, my God, this night, das hier in einer romantisierenden Bearbeitung von Kenneth Brown erklingt. Durch die Orgel begleiteter Sologesang (Werke von Dvorak, Reger, Wolf), vorgetragen durch gegenwärtige und frühere Stimmbildner der Hildesheimer Dommusik, und Orgelsolowerke von Dubois, Fletcher und Boëllmann sind den Beiträgen des Domchores gegenübergestellt. Den Domchor hören Sie hier mit César Francks Motette „Dextera Domini".  

Die Sänger und Sängerinnen werden stimmbildnerisch einzeln und in kleinen Gruppen durch Christoph Rosenbaum betreut. Voraussetzung zur Teilnahme sind Notenkenntnisse; Chorerfahrung wird begrüßt.

Proben Domchor
Donnerstags: 19.30 - 21.30 Uhr
2. und 4. Dienstag/Monat: 19.30 - 21 Uhr (Damen und Herren im Wechsel)
dazu ein Samstag pro Quartal: 9.30 - 13 Uhr