Die Choralschola „Schola Gregoriana“

Die Mitglieder der Choralschola Schola Gregoriana der Hildesheimer Dommusik widmen sich dem Repertoire des Gregorianischen Chorals auf der Grundlage der Neumenhandschriften des 10. und 11. Jahrhunderts sowie den deutschen liturgischen Gesängen des Gesangbuches Gotteslob und seiner Begleitbände.

Gruppenbild der Choralschola Schola Gregoriana der Hildesheimer Dommusik.

Die Choralschola Schola Gregoriana der Hildesheimer Dommusik.

Seit 2003 singt die im Jahr 1982 durch Dommusikdirektor (DMD) Hermann Bode gegründete Choralschola unter der Leitung von Thomas Viezens in gemischter Besetzung mit Frauen und Männern. Hauptaufgabe ist die Gestaltung der Liturgie des Domkapitels und des Bischofs, dort vor allem auch die Gestaltung der regelmäßigen Vespern in deutscher Sprache. Der Gregorianische Choral, zu dessen Pflege besonders die Musiker an den Kathedralkirchen gehalten sind, findet seinen Platz in den sonntäglichen Messfeiern.

Seit einigen Jahren tritt die Schola Gregoriana auch konzertant in Erscheinung. So wurden außerhalb von Hildesheim u.a. Konzerte in Ratzeburg (Dom), Schwerin (Propsteikirche St. Anna), Magdeburg (Dom und Kathedrale), Königslutter (Kaiserdom), Mariental (ehemaliges Zisterzienserkloster) und Vechta (Propsteikirche St. Georg) gestaltet. Probenwochenenden führten die Schola in jüngerer Vergangenheit in die Benediktinerinnen-Abtei Herstelle, die Erzabtei der Benediktiner zu St. Ottilien und in die Benediktiner-Abtei Königsmünster zu Meschede. Die nächste Reise (Oktober 2017) führt die Schola Gregoriana gemeinsam mit dem Kammerchor und dem Domchor nach Rom.

Im Oktober 2011 wurde das Choralproprium des 31. Sonntags im Jahreskreis aus einer Handschrift (13. Jh.) des Hildesheimer Magdalenenklosters aufgenommen. Diese Stücke sind auf der Doppel-CD „Himmlisches Jerusalem – Musik aus Mittelalter, Renaissance und Romantik“ neben Motetten der englischen, französischen und deutschen Romantik (Domchor), der Renaissance (Kammerchor) und romantischen Sololiedern (Solisten der Hildesheimer Dommusik) zu hören. Hier können Sie einen Ausschnitt aus dem erwähnten Choralproprium, die Communio „Notas mihi fecisti“ (mp3, 4 MB) ,hören.

Am Choral interessierte Sängerinnen und Sänger mit Notenkenntnissen sind herzlich willkommen. Chorerfahrung ist von Nutzen, jedoch keine Bedingung. Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch! 

Proben Schola Gregoriana
1. Dienstag/Monat,
19.30 - 21.30 Uhr,
zusätzlich ein Freitag alle zwei Monate, 17.30 - 20 Uhr